Tagebuch der Geschichte zum "starken Zentrum"

Starkes Zentrum

Vorwort: Eine starke Geschichte für ein starkes Zentrum

Dir geht es sicher auch so. Beim Tagebuch-Schreiben und vor allem beim Tagebuch-Lesen merkst du erst, was du schon alles erlebt und vor allem, was du schon alles vergessen hast. Hier wagen wir den Versuch, den Prozess zum "starken Zentrum" chronologisch zusammenzufassen und vor allem die vielen Ebenen, die gleichzeitig laufen, hervorzuheben. Bereits 2015 beginnt die Geschichte und im Mai 2024 feiern wir ein Fest zur feierlichen Eröffnung des neuen Gemeindezentrums und der Hauptstraße mit Begegnungszone. Und dieses Fest soll wieder den Auftakt geben für eine weitere Belebung und Vitalisierung des Zentrums. Denn die Geschichte ist nie zu Ende. Ein gutes Projekt hat viele Mütter und Väter, Töchter und Söhne und Enkelkinder.

Wir nutzen das Potential der Vielen

Bürgerinnen und Bürger sind laufend gefragt. In Zukunftskonferenzen, Befragungen - direkt und online -, Tours durch das gesamte Gemeindegebiet 2019 und 2022, Vorstellungen von Entwürfen zwischendurch, direkte Gespräche - das Grundlegende ist die laufende Einbeziehung der Menschen in den gesamten Prozess, um gemeinsame Zukunftsbilder zu schaffen. Die Menschen vor Ort sind eingeladen, Konzepte für ein lebendiges Umfeld zu entwickeln.

NÖ.Regional begleitet den Prozess der „Zentrumsentwicklung“ von 2017 an. Zwentendorf ist da Pilotgemeinde. Die Konzeption und Koordination der einzelnen Schritte übernimmt dabei ein zehnköpfiges „Kernteam“. In diesem arbeiten Angehörige aus verschiedenen Vereinen, der Wirtschaft und Gemeindervertreter*innen zusammen. Die sehr unterschiedlichen Arbeits- und Lebenshintergründe der, auch altersmäßig, bunt gemischten Gruppe ermöglichen einen differenzierten und bürgernahen Zugang zu dem gesamten Projekt.

Unsere AKTIVE WIRTSCHAFT belebt und wächst zusammen

Die Zwentendorfer Wirtschaft vernetzt sich im Verein Wirtschaftsnetzwerk. Die Akteur*innen halten laufend Veranstaltungen und Meetings ab. Die Zwentendorfer Wirtschaftstreibenden wachsen zusammen. Besonders Corona hat auch die Bevölkerung davon überzeugt, wie wichtig eine stabile regionale Wirtschaft ist. Der Zwentendorfer Einkaufgutschein ist ein Mittel, um die Kaufkraft in der Gemeinde zu halten. Die Wirtschaft ist Teil der Plattform für Kommunale Kommunikation im digitalen Raum und auf facebook Wirtschaftsnetzwerk Zwentendorf

Wir begegnen uns auf der Zwentendorfer HAUPTSTRASSE

Die Hauptstraßengestaltung ist dringend notwendig. Das sagte das Ergebnis einer Fragebogenerhebung unter den Zwentendorfer*innen. Am 16.06 2023 starten wir das Bauvorhaben und schaffen mit der neuen Gestaltung eine verkehrsberuhigte, gleichberechtigte und attraktive Zone zur Begegnung. Eine Straße ist allerdings nur eine Straße. Begleitende Veranstaltungen bringen Leben und Kommunikation. Die neue Hauptstraße wird auch Hausbesitzer*innen Anlass geben, ihre Immobilien aufzuwerten.

Das Ganze ist mehr als die Summer der Einzelteile.

Wir vereinen MITTELSCHULE, Haus der GESCHICHTE, MUSIKHEIM und GEMEINDEAMT zu einem Ganzen im Zentrum und starten damit bereits 2015.

Die ersten Entwürfe für den Umbau der Gemeindeamtes gibt es schon 2015. Im Sommer 2017 wird ein EU-weiter Wettbewerb ausgerufen. Am 24.10.2018 stellt die Siegerin, die junge Architektin Catharina Maul den Vorschlag im Donauhof Zwentendorf vor. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde. Hier können sie Anmerkungen und Kritiken anbringen. Am 21.11.2018 stimmt der Gemeinderat einstimmig für den Entwurf und die Gesamtbaukosten (inkl. Planung, Statik, Haustechnik, Bauleitung, etc.) von 6 Mio. Euro netto. DI Catharina Maul wird als Generalplanerin beauftragt. 

Das Wegweisende an diesem Entwurf ist die Ausführung aller vier Teilprojekte - Gemeindeamt, Mittelschule, Haus der Geschichte, Musikheim - zusammen. Hier gehts zum Video der Präsentation am 21.11.2018.

Am 10.10.2019 wird der erarbeitete Detailplan einstimmig im Bauausschuss beschlossen. Am 18.11.2020 vereinbart der Gemeinderat die Verteilung der Aufträge an ausführende Unternehmen. Am 25.01.2021 startet die Firma Swietelsky AG aus Horn das Bauvorhaben. Am 20.12.2021 wird die Mittelschule zur Nutzung an die Schüler*innen freigegeben, am 19.10.2022 siedelt das Team der Gemeindeverwaltung ins neue Gemeindezentrum ein. Das Gemeindeamt ist während des Baus provisorisch in Containern in der Postgasse untergebracht.

DONAU - ENERGIE - ZUSAMMEN. Das macht uns aus.

Diese drei Worte beschreiben den Kern von Zwentendorf. Das sind die Bestandteile der "Marke Zwentendorf", die in einer langfristigen Befragung erarbeitet wird. Nach diesen drei Worten arbeitet auch das Erscheinungsbild der Marktgemeinde Zwentendorf an der Donau, beginnend mit der website "Plattform für Kommunale Kommunikation" bis zur Visitenkarte der Gemeinderät*innen.

Im Zwentrum - Bäume suchen einen PlatzIm Zwentrum am 26.08.2020. Bäume suchen ihren Platz. An diesen Stellen werden auch 2024 Bäume gepflanzt.


TAGEBUCH Stand: 18.01.2024
(Entstehung des Gemeindezentrums oben beschrieben)

16.06.2023 Nach vielen baulichen Vorarbeiten Start der Hauptstraßengestaltung

14.12.2022 Treffen im neuen Lindensaal im Gemeindezentrum und Vorstellung der eingearbeiteten Wünsche der Hauptstraßenbewohner*innen (Hausbesitzer und Wirtschaftstreibende)

Präsentation Hauptstraße

Sommer 2022 

Sommertour in KleinschönbichlBürgermeisterin Marion Török tourt in 11 Begegnungen mit dem Gemeinderat durch das Gemeindegebiet und stellt unter anderem die Projekte Hauptstraße und Gemeindeleitbild vor und fragt die Punkte nochmals ab

24.06.2022 Zukunftskonferenz. Gleichzeitige Erarbeitung des Gemeindeleitbildes, das Hand in Hand geht mit der ZentrumsbelebungDas Gemeindeleitbild bildet die nachhaltigen Ziel der UN ab.

02.06.2022 Anrainerbegehung auf der Hauptstraße

21.04.2022 Präsentation des Vorentwurfs der Hauptstraße im leerstehenden Hummergeschäft. Einholung der Anregungen der Besucher*innen. Davor Einzelgespräche mit jeder Hausbesitzerin und jedem Hausbesitzer. Einladung hierBerichterstattung

Präsentation Hauptstraßengestaltung

05.04.2022 Vorabpräsentation des Entwurfs für die Hauptstraße in einer Kleingruppe (Hausbesitzer, Wirtschaftstreibende)

Jänner 2022 Laufende Umstellung der Marke Zwentendorf, im Jänner 2022 wird die neue Website freigeschalten

Winter 2021 Online Befragung zur Hauptstraßengestaltung

Hauptstrassengestaltung: Dringend notwendig
Das sagt ein Zwischenergebnis der Fragebogenerhebung. Den Fragebogen können Sie bis Ende des Jahres noch im Gemeindeamt abgeben oder online ausfüllen. Der Gesamteindruck, die Lebendigkeit und der Wohlfühlcharakter werden als mittel bis schlecht (oder sehr schlecht) beurteilt. Sehr wichtig sind den Zwentendorfer*innen eine Zentrumsbelebung, eine Bushaltestelle, eine E-Bike Ladestation, eine Fassadengestaltung, die Beleuchtung, eine Beschattung durch Bäume und andere Mittel wie Pergola. Weiters werden die Geschäftsflächen, zusätzliche Rabatte, eine historische Gestaltung, Parkraum, öffentliche Sitzmöglichkeiten, Wohnraum, Radinfrastruktur, Mistkübel und natürlich Schanigärten als sehr wichtig erachtet. Text Rathauspost Winter 2021

2022_03_ergebnis_umfrage_hauptstrassengestaltung[1].pdf herunterladen (0.59 MB)

Die Vorarbeiten zur Hauptstraßengestaltung sind im Gange. Die Zustandsbewertung des Untergrunds der Straße und des Kanals, eine Verkehrsberatung und Parkraumanalyse, eine Beratung von „Natur-im-Garten" und einige Exkursionen in andere Ortschaften, die das Zentrum bereits gestaltet haben, sind erfolgt. Im Zuge dessen läuft auch eine Fragebogenerhebung. Bislang wurden an die 100 Fragebögen abgegeben. Mit Jänner werden wir das Ergebnis veröffentlichen. Die Tendenz ist eindeutig.

September 2021 Wirtschaftsnetzwerk ist ein Verein. Infos hier https://www.zwentendorf.at/WNZ

August 2021 Fokus Hauptstraße


Bürgermeisterin Marion Török am Stand der Bürgermeisterin zur Hauptstraßengestaltung

Auf dem Flohmarkt am 21. August 2021 war Bürgermeisterin Marion Török mit einem eigenen Stand vertreten, um über die neuesten Entwicklungen bei der Hauptstraßengestaltung zu informieren. 

Es gibt eine aktuelle Zustandsbewertung mit einem Sanierungsplan für den Kanal und eine Parkraumanalyse mit dem Ergebnis, dass genügend Parkplätze in zentraler Lage vorhanden sind. Vorschläge von Natur im Garten und einer Verkehrsberatung von NÖ.Regional runden das Bild ab. Mittels Fragebogen konnten und können interessierte Bewohner*innen ihre Anregungen einbringen. Hier gehts zum Onlineformular. Danke fürs Mitmachen.

Laufende Abstimmungen und Projekte wie:

Parkraumanalyse, Verkehrsberatung, Begutachtung Kanal, Natur im Garten-Vorschlag, Exkursionen, Projekt: Zwentendorfer Zehner, Projekt: Mein regionaler Sammelpass
Positionierung mit neuem Logo und neuem Auftritt, Aktivitäten des Wirtschaftsnetzwerkes

Oktober 2020 Fokus Hauptstraße. 

Fokus Hauptstraße Zwentendorf, Begehung Oktober 2020

Bürgerbeteiligung. Im vierten Jahr der Aktion "Gemeinde21" heißt der Schwerpunkt in Zwentendorf Zentrumsentwicklung. Bereits im vierten Jahr ist die Marktgemeinde in der NÖ Bürgerbeteiligungsaktion "Gemeinde21" involviert. Ein großes Vorhaben ist die Umgestaltung der Hauptstraße von Zwentendorf in eine lebendigen, öffentlichen Begegnungsraum. Die Planungen dafür werden im angesuchten Verlängerungsjahr der G21, das im nächsten Jahr vorgesehen ist, im Mittelpunkt stehen. Um das Begleitgrün im Straßenraum auch klimafit zu gestalten und die richtigen Straßenoberflächen zu wählen, fand eine Beratung durch "Natur im Garten" statt. Die Wünsche der Bevölkerung aus den vorangegangenen Beteiligungsrunden, sowie die Überlegungen zu einer niveaufreien Ausführung, wurde mit der Planerin Ilse Wrbka-Fuchsig auf ihre Umsetzbarkeit hin diskutiert.  Auch mögliche Standorte für schattenspendende Bäume und Wasserelemente, die die entstehende Sommerhitze im Straßenraum kühlen sollen, wurden sondiert. Eine erste Entwurfsskizze wird viele Ideen zusammenführen. Als weiterer Baustein im Entwicklungsprozess und zur Hauptstraßenbelebung soll der Schauraum des Rablhauses attraktiviert werden. Text NÖN

September 2020. Begehung Hauptstraße für ein mögliches Straßenkonzept

August 2020 Projekt "Im Zwentrum" Die Zwentendorfer*innen stellen im August ihre Sesseln raus und „tun was“. Ein unkompliziertes Projekt, das Spaß machen wird. Im Corona-Sommer sind sehr viele Veranstaltungen abgesagt. Es herrscht das Prinzip Urlaub zu Hause, Entdecken der eigenen Umgebung und mehr Zusammenrücken. Deswegen stellen im  Zentrum von Zwentendorf (Großraum: Hauptstraße, Rathausplatz, Goetheplatz) die Bewohner*innen, Wirtschaftstreibenden und Interessierte Sitzmöglichkeiten hinaus in den öffentlichen Raum (Gehsteig, vor dem Rathaus, Goetheplatz oder ein Platzerl, wo man nicht stört, etc.) und bieten für kurze Zeit „etwas“ an. Das kann ein Gespräch oder eine Beratung sein, eine Reparatur oder eine Massage. Oder ganz etwas anderes. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann mitmachen: Wirtschaftstreibende, Privatpersonen und Interessierte

Laufende Abstimmungsprozesse in der Kerngruppe. Hier 23.03.2020
Walter Weißmann, Horst Scheed, Manuela Böck, Monika Heindl, Marion Török, Michael Grubmüller

Bildunterschrift: Walter Weißmann, Horst Scheed, Manuela Böck, Monika Heindl, Marion Török, Michael Grubmüller

10.10.2020 Die Chance der Vernetzung ergreifen. Das Beratungszentrum für Bauen & Energie in Maria Ponsee war am 10. Oktober 2019 Gastgeber des 4. Netzwerktreffens der Zwentendorfer Wirtschaft. Gerhard Zehetner setzt sich dort seit 2004 mit seinem Verein und seinem Kompetenzzentrum für ökologische und energiesparende Bautechnik ein. Die gute Atmosphäre in seinem Plus-Energie-Haus (Das Haus erzeugt mehr Strom als es selbst benötigt.) nutzten die Zwentendorfer Wirtschaftstreibenden verstärkt gemeinsame Aktivitäten anzudenken und Möglichkeiten aufzubauen in einem größeren Ausmaß voneinander zu profitieren. Bürgermeisterin Marion Török fasste die Leistungen der Marktgemeinde für die Zwentendorfer Wirtschaftstreibenden zusammen und berichtete vom Positionierungsprozess in Zwentendorf. Walter Weißmann, ehemaliger erfolgreicher Unternehmer im Zentrum von Zwentendorf und Sprecher der Gruppe animierte die Teilnehmer*innen anhand den drei Themenstellungen "Qualifizierte Mitarbeiter*innen finden", "Mehr Umsatz" und "Gemeinsames Auftreten" die Ideen der Gruppe zu bündeln. Mag. Monika Heindl, Regionalberaterin der NÖ.Regional.GmbH stellte das Angebot "Fit4Digital" für Zwentendorfer Unternehmer_innen vor, wo 16 Unternehmen die Möglichkeit haben, ihren Online-Auftritt aufzubauen bzw. zu verbessern. Die Kosten übernimmt dabei die Marktgemeinde Zwentendorf und das Land Niederösterreich (Anteil des Unternehmens 200,- Euro).

Hier zum Fotoalbum


Zukunftswerkstatt-KNÖPFL

30.09.2019 Ein intensiver Abend war diese Zukunftswerkstatt  im Donauhof Zwentendorf. An die 50 Interessierte erarbeiteten die Frage, wie Zwentendorf in 20 Jahren leben will und stellten dann in Gruppen ihre Visionen vor. NÖ.Regional.Beraterin Mag. Monika Heindl präsentierte die Auswertung der Befragung der Zwentendorfer Bevölkerung, die online und in den Dorftreffs seit Monaten durchgeführt wurde. Für die Moderation konnte Mag. Friederike Müller-Wernhart, eine "Neu-Zwentendorferin" und ausgewiesene Marketing-Fachexpertin (zuletzt Geschäftsführerin der Marken-Mediaagentur Mindshare) gewonnen werden. Diese Veranstaltung ist gleichsam der Schluss des "öffentlichen Positionierungs-Prozesses", Workshops mit Institutionen, Vereinen und Gemeinderäten wurden davor schon durchgeführt. Jetzt geht es an die Erarbeitung der Wort-Bildmarke und Schnüren der Arbeitspakete. Hier finden Sie Fotos und die Präsentationen.

Datei herunterladen: PDFHier finden Sie die Präsentation bei den Dorftreffs 2019

Datei herunterladen: PDFHier finden Sie die gesamten Ergebnisse der Befragung in Zwentendorf Mai bis September 2019

26.04.2019 Es fand in der EVN Abfallverwertungsanlage ein ausgezeichnetes Netzwerktreffen und Business Frühstück statt. Begeistert waren die Netzwerker*innen natürlich über die kraftvolle Führung von DI Gernot Alfons, der Leiter der Anlage und einer der die Konzeption der Abfallverwertung maßgeblich durch sein Wissen beeinflusst hat. Begeisterung herrschte auch über das wirtschaftliche Potenzial, das allein nur in der Besuchergruppe steckt. Von Vertreter*innen der Industrie bis zum Mediendesigner oder zur Taschenproduzentin, von Expert*innen der Baubranche bis zu Gesundheitsberufen, Autoverkäufern oder Kennerin des Steuerrechts - das alles haben wir in Zwentendorf. Wirtschafts-Plattform Initiator Walter Weißmann (gemeinsam mit Claudia Lehrner) führte durch die Veranstaltung und stellte das Ergebnis der Befragung der Zwentendorfer Wirtschaft vor. In Zwentendorf gibt es 223 Betriebe. Die gilt es jetzt zu vernetzen. Denn: Regionalität ist besser. Übrigens: zwentendorf.at bietet die Möglichkeit für Unternehmen, sich im Branchenverzeichnis zu registrieren bzw. selbständig Veranstaltungen eintragen zu können.

Hier zum Fotoalbum

17.01.2019 PREIS FÜR ZWENTENDORF: Beim 10. Ideenwettbewerb der Dorf- und Stadterneuerung war heuer auch ein Projekt der Zentrumsentwicklung in Zwentendorf unter den insgesamt 26 Gewinnern. 71 Einreichungen hatte es im vergangenen Jahr zu den Kategorien „soziales Leben“, „Ortskernbelebung“ und „Digitalisierung“ gegeben. Der Wettbewerb, der im 2-Jahres-Turnus stattfindet, war mit insgesamt 150.000€ dotiert. Dass Niederösterreich kreativ ist, zeigten die 988 Projekte, die seit 2014 eingereicht wurden. Tatsächlich finanziell unterstützt wurden bisher 323 mit einer Fördersumme von insgesamt 1,9 Mio.€. Bei der Auswahl der Preisträger legte die Jury Wert auf Innovation, eine starke Bürgerbeteiligung und die Vereinbarkeit mit den Schwerpunkten des Landes NÖ. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die die Veranstaltung unterstützte, betonte, dass „gute Ideen belohnt werden müssen“. Die Preisvergabe solle eine Motivation sein, die Ideen auch tatsächlich umzusetzen. Zudem sei es eine große Chance zur Stärkung der ländlichen Regionen. Für Zwentendorf, das mit 4 weiteren Gemeinden die Finanzierung einer GEMEINDE-APP gewann, ist dies ein weiteres positives Resultat aus dem Projekt ZENTRUMSENTWICKLUNG!

16.10.2018 "Wieviel Digitalisierung braucht unsere Gemeinde?" Das war das Thema dieses Treffens der Wirtschaftstreibenden. Die bestehende Vernetzung der anwesenden Betriebe wurde optisch sichtbar gemacht. Anschließend präsentierten Claudia Lehrner und Martin Kappel (LEHRNER GEBÄUDEREINIGUNG) ihre Sichtweisen und Erfahrungen mit der Digitalisierung im Betrieb. "Man muss sich umorientieren, neue Bahnen betreten...!", so die Geschäftsführerin. Denn "die beste Kundenakquise läuft immer noch übers Netzwerken", versicherte Kappel. Und dafür ist der Eintritt in die digitale Welt notwendig. In Zukunft werden die DIGITALEN MEDIEN immer wichtiger werden. Um dies zu veranschaulichen, wurde den Anwesenden der Mitschnitt einer Veranstaltung in Tulln vom Mai diesen Jahres gezeigt. Spezialist für Digitalisierung und Käuferverhalten Martin Unger zeichnete das enorme Potential eines digitalen Gemeindekonzeptes auf. Zum Abschluss des Abends lud eine offene GESPRÄCHSRUNDE zum Meinungsaustausch ein. Im Mittelpunkt stand der Gedanke des Miteinanders der Wirtschaftstreibenden in Zwentendorf. "Zeit und Konkurrenzdenken sind die größten Hemmschwellen beim Netzwerken, aber man muss sich bewusst machen, was Netzwerken bringt: nämlich Aufträge!", betonte Walter Weißmann, Mitglied des Kernteams zur Zentrumsentwicklung.

10.09.2018 Vortrag für HausbesitzerInnen mit Besichtigung eines Vorzeigeobjektes. "Neues Wohnen im alten Haus" - rund um dieses Thema drehte es sich bei dieser Veranstaltung. Referentin BI Julia Lindenthal vom Projekt ReHabitat des Österreichischen Ökologie Instituts zeigte in einem anschaulichen Vortrag die Optionen zur Umgestaltung von unterbelebten Einfamilienhäusern in gender- und altersgerechte Mehrpersonenhäuser. Denn knapp 80% der Häuser in Österreich sind kleinvolumige Wohnbauten, was langfristig zur Zersiedlung eines Ortes führt. Das Problem ist dann: die Zentren sterben aus. Deshalb ist es sinnvoll, rechtzeitig anzusetzen und zu überlegen: was kann ich tun mit meinen leerstehenden Zimmern? Wie kann ich mein Haus für nachfolgende Generationen erhalten? Was hält mich evtl. davon ab, in die Zukunft meines Hauses zu investieren? Wo bekomme ich Unterstützung? Um diese und andere Fragen drehte sich dieser Abend. Zum Abschluss konnte ein Objekt besichtigt werden, in dem bereits erfolgreich in eine Neunutzung von leer stehenden Zimmern (als Ferienwohnungen) investiert wurde.

03.09.2018 HausbesitzerInnen-Runde. Das Thema Hausentwicklungs(S)check für HauseigentümerInnen im Zentrum stand hier auf dem Programm! Zu Gast war Ing. Dietmar Gindl aus Purgstall, der den Anwesenden das Konzept des Hausentwicklungschecks näher brachte. In ganz Österreich ist diese Art der Förderung in den Gemeinden Purgstall und Zwentendorf einzigartig! HauseigentümerInnen im Zentrum können sich von Baumeister Gindl einen KOSTENFREIEN Check ihrer Immobilie erstellen lassen, dabei werden vor allem auch potentielle Nutzungsmöglichkeiten erörtert. Vier Interessenten für einen Checkup gibt es bereits - aber da ist noch Platz für MEHR! Wir hoffen auf weiteren Zulauf, denn: DES KOST NIX!

25.08.2018 Erstes Netzwerktreffen der gesamten Wirtschaft. Ziel des Abends war es, neben der Präsentation des Projektes Zentrumsentwicklung, die Wirtschaftstreibenden in Zwentendorf zusammenzubringen und den Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit zu legen. Highlight des Abends war sicherlich der engagierte und inspirierende Vortrag von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Elisabeth Steinacher aus Mank. Sie betonte, wie wichtig es ist, dass gerade die Wirtschaft -als eine der tragenden Säulen in einer Gemeinde - eine Gemeinschaft bildet, die sich versteht und miteinander arbeitet.

19.06.2018 Bericht über das Projekt "Zentrumsentwicklung mit Ortskernbelebung" bei Dorftreff in Erpersdorf, Pizzeria Altonno

25.05.2018 Erste HausbesitzerInnen-Runde.Die Projektleiterin seitens NÖ-Regional (Frau Mag. Monika Heindl) präsentierte die Ergebnisse der Blitzumfrage der Zwentendorferinnen und Zwentendorfer vom Sommer 2017. Das Bauamt der Marktgemeinde Zwentendorf (Frau Ing. Manuela Böck) informierte über die Ergebnisse der Leerstandserhebung vom Sommer 2017. Die Bauberatung der NÖ Baudirektion (Herr Dipl.Ing. Martin Krapfenbauer) gab Auskunft über die Beratungsmöglichkeiten für alle Hausbesitzer*innen bei Umbau und Renovierungen. Unser Bürgermeister, Ing. Hermann Kühtreiber, erklärte die Zentrumsentwicklungs-Förderung der Gemeinde Zwentendorf. Herr Baumeister Ing. Dietmar Gindl aus Purgstall stellte die Immobilienentwicklung und den Hausentwicklungs-Check vom Zentrumsprojekt in Purgstall vor.

16.03.2018 Erster Ausflug des Kernteams in die Gemeinden Purgstall, Ybbsitz und Mank

19.02.2018 Erstes Treffen des Kernteams. Mitglieder sind Bgm. Ing. Hermann Kühtreiber, GGR Marion Török, Vizebgm. Horst Scheed, GGR Rudolf Maurer, Ing. Manuela Böck, Walter Weissmann, Vitale Gemeinde Zwentendorf, JUK Zwentendorf. Zuständige von der NÖ Regional: Mag. Monika Heindl (Weitere Treffen: 07.03.2018, 03.05.2018, 02.07.2018, 10.10.2018)